Entzundern

= Beseitigung von Schweißrückständen (=Schlacke) und Materialverfärbungen, die durch Schweißen entstehen

„Entzundern“ bedeutet das Entfernen einer deutlich sichtbaren, meist  dunkelgrauen Oxidationsschicht von der Oberfläche der Schweißnaht.
Diese Zunderschicht (oft auch Schlacke genannt) kann oft Ausgangspunkt von Korrosionen werden, wenn sie nicht sachgemäß entfernt wird.
Das mechanische Entfernen dieser Oxidationsschicht (=Schlacke), oft auch „Schweißnähte säubern“ oder „Schweißnähte putzen“ genannt,  ist mühsam und vor allem in engen Winkeln und Kanten oft nicht oder nur schwer möglich. Die  Gefahr ist groß, dass Reste dieser Schlacke nicht entfernt werden  und sich  daraus Keimzellen für späteren Rost bilden.
Das gilt besonders bei schwer zugänglichen Schweißstellen und Nähten. Bei einer späterer Beschichtung oder Lackierung des Materials ist es dann nicht mehr möglich eine Oberflächenbeschichtung – gleich welcher Art –  haltbar aufzubringen, wenn die Schlacke nicht vollständig entfernt wurde.
Zunderbildung auf der Schweißnaht und farbliche Veränderungen auf den benachbarten Oberflächen (=Hitzezonen)  lassen sich beim Schweißen nicht  vermeiden.
Wir entfernen diese überaus wirkungsvoll und setzen dabei ausschließlich umweltfreundliche Techniken und Mittel ein.

sichtbare Schweißnähte auf den Metallteilen vor dem Entzundern
Vorher sind die Schweißnähte zu sehen
Entfernte "Entzunderte" Schweißnähte
Entzundert

Nutzen Sie Qualitätsarbeit vom Fachmann,  wenn es um das Entzundern Ihrer Werkstücke geht. Schließlich wollen Sie, dass die hohe Qualität Ihrer  Werkstücke 
erhalten bleibt.